Hartmann GmbH Reinhold Hartmann Karl-Heine-Straße 20 04229 Leipzig Deutschland (0341) 355 296 41

Shop

Persönlichkeit des Monats Juli 2009

Mark Twain

Vita

Eigentlich lautet sein richtiger Name Samuel Langhorne Clemens. Viele von uns hat jener Schriftsteller unter seinem Pseudonym "Mark Twain" mit seinen Büchern von Tom Sawyer und Huckleberry Finn begeistert.

Er wird im November 1835 in Florida geboren. Zeitlebens strebt er nach Ruhm und Reichtum, letzteren hat nicht ganz erreicht. Als er im April 1910 in Redding, Connecticut stirbt, ist er mit seiner scharfen Zunge mit der er die amerikanische Gesellschaft und auch deren Heuchelei und Verlogen aufdeckt, sehr berühmt geworden.

Mehr über das Leben von Mark Twain


Zitate

  • Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.
  • Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das erröten kann. Es ist aber auch das einzige, was Grund dazu hat.
  • Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und einem Glühwürmchen.
  • Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.
  • Die Entdeckung Amerikas war eine wundervolle Sache; noch wundervoller wäre es gewesen, hätte man Amerika nie entdeckt.
  • Die Frau ist ein Fisch, der den Angler fängt.
  • Die Wahrheit ist das Kostbarste, was wir haben. Gehen wir sparsam damit um!
  • Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz.
  • Ein Bankier ist ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint, und ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.
  • Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel.
  • Ein Kuß ist eine Sache, für die man beide Hände braucht.
  • Erst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Daraufhin tat ihm der Mann leid, und er gab ihm den Tabak.
  • Erziehung ist alles. Der Pfirsich war einst eine Bittermandel, und der Blumenkohl ist nichts als ein Kohlkopf mit akademischer Bildung.
  • Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
  • Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen. Sie wieder loszuwerden.
  • Für Börsenspekulationen ist der Februar einer der gefährlichsten Monate. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.
  • Für mich gibt es wichtigeres im Leben als die Schule.
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
  • Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet.
  • Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, umso besser wird sie bezahlt.
  • Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemanden zeigt.
  • Journalisten sind Leute, die ein Leben lang darüber nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben.
  • Kaum verloren wir das Ziel aus den Augen, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.
  • Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
  • Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein.
  • Man vergißt vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergißt niemals, wo das Beil liegt.
  • Männer, die behaupten, sie seien die uneingeschränkten Herren im Haus, lügen auch bei anderer Gelegenheit.
  • Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
  • Mit dem Rauchen aufzuhören ist kinderleicht. Ich habe es schon hundertmal geschafft.
  • Mit Kummer kann man allein fertig werden, aber um sich aus vollem Herzen freuen zu können, muss man die Freude teilen.
  • Rhetorik ist deshalb ein Problem, weil es schwierig ist, gleichzeitig zu reden und zu denken. Politiker entscheiden sich meistens für eines von beiden.
  • Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.
  • Sei artig und du wirst einsam sein!
  • Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem Druckfehler sterben.
  • Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.
  • Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
  • Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
  • Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
  • Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
  • Unkraut ist alles, was nach dem Jäten wieder wächst.
  • Verschiebe nicht auf morgen, was genausogut auf übermorgen verschoben werden kann.
  • Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
  • Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
  • Wir lieben die Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - falls sie das gleiche denken wie wir.

Wir unterstützen die Schulbildung für Kinder in Gambia. Wenn Sie über diesen Link "AMAZON aufrufen" und bestellen, erhält der Verein www.social-gambia.com eine kleine Provision.

  • Mindletter - 73 - Professor und sein Chauffeur Chauffeurswissen Max Planck

    Was unterscheidet einen Nachrichtenredakteur von einem Taxifahrer? Nichts!
    Beide geben Wissen vor, obwohl sie es nur nachplappern. Wir sprechen bei ihnen von Pseudo- oder "Chauffeurs"-wissen.

    Dieser Begriff geht auf diese Geschichte von Max Planck zurück.

  • Mindletter - 70 - Die Weinsteuer

    Wenn jeder denkt, ein anderer wird es schon tun, werden am Ende alle nichts getan haben. (Toll Ein Anderer Macht's) Dieser Mindletter zeigt sehr schön auf, wie Menschen denken.